Follow by Email

Freitag, 4. Dezember 2015

Die neue Plattform vom Internet-ABC ist jetzt online

Seit 2001 zählt das Internet-ABC zu den bekannten und viel genutzten Medienkompetenz-Plattformen im Netz. Jetzt starten die Landesmedienanstalten einen Neuanfang mit ihrer gemeinsamen Initiative: Das Internet-ABC präsentiert sich mit einer vollständig überarbeiteten Online-Plattform! Diese spricht Kinder, Eltern und Pädagogen nun gesondert und mit speziell auf sie zugeschnittenen Angeboten an.



Livestreams ins Kinderzimmer und Dreijährige, die am Smartphone daddeln: Bei der Medienerziehung ihrer Kinder kommen viele Eltern kaum mehr hinterher. Und auch Pädagogen sind gefordert, wenn es mit Blick auf die Vermittlung von Medienkompetenz um eine angemessene Unterrichtsgestaltung geht. Was gerade angesagt ist im Netz, ändert sich so schnell, dass Eltern und Pädagogen sich immer wieder auf neue Anforderungen einstellen müssen.
Orientierung bietet hier das Internet-ABC
Die 14 deutschen Landesmedienanstalten hatten deshalb beschlossen, eine komplett neue Gestaltung und breitere Ausrichtung der Medienkompetenz-Plattform in Angriff zu nehmen.
DIE NEUERUNGEN IM ÜBERBLICK
INTERNET-ABC TO GO
Das überarbeitete Angebot wurde im Zuge des Relaunchs technisch so angelegt, dass es fortan, bis auf kleinere Elemente, auch mit mobilen Endgeräten (iPads, Tablet-PCs und Smartphones) sowie allen herkömmlichen neueren Browsern abrufbar und nutzbar ist.


INDIVIDUALISIERTERES LERNEN

Die Internet-ABC-Rubrik „Lernen & Schule“ zeigt Kindern, wie das Internet funktioniert. Themen wie richtiges Recherchieren, Datenschutz oder Gefahren im Netz werden anhand der Lernmodule leicht verständlich erklärt, so dass Kinder fundiertes Grundlagenwissen dazu erlangen.

NEUE SERVICE-PLATTFORM NUR FÜR ELTERN

Während das Online-Angebot vom Internet-ABC bislang lediglich in einen Kinder- sowie einen Erwachsenenbereich aufgeteilt war, werden Eltern und Pädagogen nun gesondert voneinander angesprochen – speziell auf ihre individuellen Bedarfe angepasst. Im neuen Elternbereich finden Eltern Antworten auf ihre alltäglichen Fragen rund um die Medienerziehung, z.B. Was ist Cyber-Mobbing und was tue ich, wenn mein Kind davon betroffen ist?

NEUE SERVICE-PLATTFORM FÜR LEHRKRÄFTE UND PÄDAGOGEN

Die Aufteilung der ursprünglichen Erwachsenenseite in einen Eltern- und einen Lehrkräftebereich bringt auch für Pädagogen neue Vorteile mit sich: Durch die vereinfachte Nutzerführung greifen Pädagogen jetzt unmittelbar auf die Lernmodule, die dazugehörigen Unterrichtsmaterialien und Praxistipps vom Internet-ABC zu und bekommen auf einen Blick wertvolle Expertentipps für die Unterrichtspraxis angezeigt.

DAS INTERNET-ABC IN MEINER REGION: „INTERNET-ABC“-SCHULE

Als Medienkompetenz-Initiative der deutschen Landesmedienanstalten ist das Internet-ABC bundesweit sehr gut vernetzt. Die neue Seite „Länderprojekte“ bietet den Mitgliedern des Vereins nun die Möglichkeit, mehr Informationen zu ihren Aktivitäten rund um das Internet-ABC bereitzustellen. Veranstaltungen, Aktionen und Ansprechpartner „vor Ort“ in der eigenen Region sind für Pädagogen nun mit nur einem Klick online abrufbar. So gibt es in einigen Ländern zum Beispiel bereits „Internet-ABC Schulen“, die die Inhalte des Internet-ABC fest im Grundschulunterricht verankert haben.

NEUES QUIZ UND SPIEL RUND UMS NETZ

Kinder können ihr Wissen rund um das Internet jetzt selbst schnell und spielerisch testen: Beim neuen Surfschein-Quiz surfen sie von Themeninsel zu Themeninsel und beantworten dabei Internet-Fragen mit jeweils drei Antwort-Möglichkeiten. Was ist bei Suchmaschinen zu beachten? Wie funktioniert ein Download? Was ist eine „Firewall“? Und welche Art von Bildern sollte man in seinem Social-Media-Profil auf keinen Fall verwenden? Ist die Mehrzahl der Fragen richtig gelöst, können sich die Spieler ihren Internetführerschein ausdrucken.
>> Zur Website www.internet-abc.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen