Follow by Email

Sonntag, 25. März 2012

BSI empfiehlt Überprüfung von PCs auf Schadsoftware


Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) empfiehlt allen Internetnutzern, ihre LinkRechner auf Befall mit der Schadsoftware "DNS-Changer" zu überprüfen.

Ab sofort ist eine solche Überprüfung mit Hilfe der Webseite www.dns-ok.de ganz einfach möglich.
Diese Webseite wird gemeinsam von der Deutschen Telekom, dem BSI und dem Bundeskriminalamt zur Verfügung gestellt.

Dies wurde notwendig, weil Internetkriminelle die Netzwerkkonfiguration von PC- und Mac-Systemen durch den Eintrag neuer DNS-Server mit der Schadsoftware "DNS-Changer" manipuliert hatten.


Das DNS (Domain Name System) ist einer der wichtigsten Dienste im Internet, welcher für die Umsetzung von Namen (URLs) in IP-Adressen verantwortlich ist.

Im Falle einer Infektion mit der Schadsoftware leitet der Webbrowser die Benutzer bei Abfrage populärer Webseiten unbemerkt auf manipulierte Seiten der Kriminellen um, wo betrügerische Aktivitäten wie beispielsweise die Verbreitung angeblicher Antivirensoftware, Klickbetrug oder nicht lizenzierter Medikamentenverkauf stattfinden.
Zudem konnten die Kriminellen gezielt manipulierte Werbeeinblendungen an infizierte Rechner senden, Suchergebnisse manipulieren und weitere Schadsoftware nachladen.

Es gibt Trojaner, die Ihre Netzwerkeinstellungen (z.B. DNS-Einstellungen) so manipulieren, dass Sie unter Umständen auf gefälschte Webseiten umgeleitet werden, ohne dass Sie Verdacht schöpfen.

Ein Beispiel für solch’ einen Trojaner ist “Zlob“, den es bereits seit Ende 2005 gibt. So tauchte er 2008 z.B. als Video-Codec auf, welcher vorgab für das Abspielen pornographischer Inhalte benötigt zu werden. Dabei meldete die vom Anwender aufgerufene Seite, dass eine ActiveX-Komponente für den Stream fehlt. Fällt das Opfer darauf rein, installiert der Endnutzer anstelle eines Video-Codecs den Schädling.


Weitere Informationen siehe auch unter:
http://www.datakontext.com/index.php?seite=artikel_detail&navigation=346&system_id=194954

und
http://blog.botfrei.de/2011/11/trojaner-andert-dns-einstellungen

auf DNS-Changer überprüfen:
http://www.dns-ok.de/


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen